Woche 33 bis 38: Urlaubsbilder

Sechs Wochen Urlaub? Nein, das nicht. Aber wenn ich mein kleines Solo-Büro für drei Wochen schließe, dann ballt sich vorher und hinterher die Arbeit. Und da genieße ich jeden freien Sommerabend. Gezeichnet habe ich weiterhin. Aber die Skizzen wandern erst jetzt in das Zeichenprojekt. Dafür gibt es gleich sechs auf einen Streich.

Bornholm, meine Lieblingsinsel

Lettering des Wortes Bornholm. Lettering und Foto: Janne Klöpper

In unserem Sommerurlaub auf Bornholm habe ich viel gezeichnet: auf der Terrasse des Ferienhauses und am Meer. Und ich habe einiges auf dem iPad ausprobiert. Die beste App fürs Lettering ist für mich immer noch ProCreate.

Bildvokabeln für Sketchnotes

Verschiedene Bildvokabeln für Sketchnotes, zum Beispiel Brot, Obst, Schüssel, Tisch, Besteck, Sandwich, Cupcake, Herd, Köchin. Zeichnung und Foto: Janne Klöpper

Jeden Tag eine Bildvokabel üben. Das hatte ich mir schon vor langer Zeit vorgenommen. Mal habe ich es gemacht, mal nicht. Im Urlaub sind diese Skizzen in einem Rutsch entstanden. Und ich war froh, dass ich neben den Finelinern auch einige PITT artist pen in die Fahrradtasche gepackt hatte. Die leuchten richtig im Sonnenschein.

Urban Sketching

Zeichnung der Fischräucherei in Hasle auf Bornholm. Zeichnung und Foto: Janne Klöpper

Urban Sketching heißt: Du begibst dich in eine Gegend, wo Menschen ihre Spuren hinterlassen haben – Häuser, Straßen, Parks etc. – und zeichnest das, was du siehst. Mein erster Versuch zeigt die Fischräucherei in Hasle im Nordwesten von Bornholm.  Diese Zeichnung habe ich auf dem iPad mit der App Paper von FiftyThree gemacht.

Zeitvertreib

Bildvokabeln für Sketchnotes: Collegeblock-Seite, Buch, Schlüssel, Blatt Papier, ein Glas Rotwein, ein Glas Sekt und offener Karton. Zeichnung und Foto: Janne Klöpper

An einem entspannten Abend nach einem Ausflug auf die andere Seite der Insel nebenbei auf der Terrasse gekritzelt. Vermutlich Rotwein getrunken dabei.

Sol over Gudhjem

Die Bornholmer Spezialität Sol over Gudhjem als Zeichnung: Vier Heringe und drei Eigelb. Zeichnung und Foto: Janne Klöpper

Eine Bornholmer Spezialität ist der golden geräucherte Hering, der mit einem rohen Eigelb serviert wird. Auf der Speisekarte findet man ihn unter dem Namen „Sol over Gudhjem“ – Sonne über Gudhjem. Das ist ein Ort an der Ostküste von Bornholm. Für diese Zeichnung habe ich das Walzenwerkzeug der App Paper verwendet. Die weißen Pünktchen entstehen von ganz allein. Ich mag sie. Und ich mag übrigens auch diesen geräucherten Hering. Nomnomnom.

Noch ein Lettering zum Schluss

Lettering mit dem Text Let life surprise you! Lettering und Foto: Janne Klöpper

Im Urlaub habe ich bei Instagram die #lovelyletterschallenge von @quillfullymade entdeckt und, solange ich noch auf Bornholm war, auch mitgemacht. Meine Letterings dazu findet ihr unter @textmarie auf Instagram.

Woche 29: Eva-Lottas Zeichenschule (1)

Eva-Lotta Lamm ist eine der bekanntesten Sketchnoterinnen. Ihre Skizzen habe ich zum ersten Mal in dem Sketchnote-Handbuch von Mike Rohde gesehen. Bei Twitter und Instagram hat @evalottchen vor gut zwei Wochen eine Serie gestartet: Hier zeigt sie Strich für Strich, wie man einfache Bildvokabeln für Sketchnotes zeichnet.

18 verschiedene Bildvokabeln für Sketchnotes, zum Beispiel Fahrrad, Cupcake, Megafon, Lagerfeuer, Wassermelone. Zeichnungen und Foto: Janne Klöpper

Dreiecke, Rechtecke, Bögen, Linien, Kreise, Punkte. Kein überflüssiger Strich, kein Schatten, keine Farbe. Reduzierter geht es nicht. Also genau das Richtige für visuelle Notizen, wenn es schnell gehen muss. Gezeichnet habe ich diesmal mit einem edding 30, dessen Tinte auf Wasserbasis ist.

Das Nachzeichnen macht viel Spaß, und ich hoffe, dass Eva-Lotta die Reihe noch eine Weile fortsetzt 🙂

Woche 26: Figuren zeichnen (1)

Ich gebe zu, dass ich nicht gerne Figuren zeichne. Dabei brauche ich sie immer wieder, wenn ich in Workshops etwas verdeutlichen will. Oder wenn ich Netzwerktreffen am Flipchart dokumentiere. Deshalb ist es gut, auch hier ein Repertoire zu haben. Von Miike Keppler habe ich gelernt, dass Figuren am besten zuammen mit einem Gegenstand funktionieren.

Gezeichnete Flipchart-Figuren in verschiedenen Situationen. Zeichnung und Foto: Janne Klöpper

Diese Skizzen sind in dem Kurs „Visual Facilitation“ entstanden, den ich vor einigen Wochen bei Miike gemacht habe. Gezeichnet habe ich mit dem Outliner und den Big Ones von Neuland. Für den Hintergrund habe ich Wachsmalkreide von Stockmar verwendet.

Woche 22: 30 Bildvokabeln in 30 Tagen

Mehr als 100 Frauen aus meinem Netzwerk, dem Texttreff, kommen einmal im Jahr zum einem Workshop-Wochenende zusammen. Dort teilen wir unser Wissen miteinander. In diesem Jahr haben wir in meinem Workshop „Flipcharts gestalten“ auch einfache Bildvokabeln für Flipcharts oder Sketchnotes geübt. Dabei hatten meine Kollegin Kati und ich die Idee, im Anschluss an den Workshop für die Textinen, wie wir uns selbst nennen, eine erste Sketchnote-Challenge auszurufen. Gesagt, getan. Und so sieht mein Textinen-Sketchnote-Vokabular No. 1 bis 30 aus:

30 gezeichnete Bildvokabeln für Sketchnotes, zum Beispiel Auto, Becher, Fahrrad, Kalender, Laptop, Muffin, Rolle, Stifte, Zug. Zeichnungen und Foto: Janne Klöpper

Gezeichnet habe ich mit den pigment linern von Staedler und den PITT artist pens von Faber-Castell.

Wer jetzt neugierig ist, wie wunderbar andere Textinen diese Bildvokabeln umgesetzt haben: Ihr findet sie unter dem Hashtag #ttsketchnotes bei Twitter und Instagram. Mittlerweile haben wir die zweite Runde eingeläutet. Meine Bildvokabeln No. 31 bis 60 gibt es dann Anfang Juli im Zeichenprojekt 2016. Was ich jetzt schon verrate: Es sind alles runde Dinge.

Woche 21: Symbole üben (1)

Zwei Tage lang von morgens bis abends zeichnen, einfach zum Vergnügen: Das war der Kurs „Visual Facilitation“ bei Miike Keppler. Dort habe ich mein Bildvokabular um einige Symbole erweitert.

Verschiedene gezeichnete Symbole wie Bus, Brot, Katze, König, Leuchtturm, Luftballon, Rakete, Teleskop, U-Boot. Zeichnung und Foto: Janne Klöpper

Gezeichnet habe ich mit verschiedenen Stiften von Neuland (Outliner, Big One, Art Marker) und dem Copic Wide. Der Hintergrund ist mit Wachsmalkreide von Stockmar koloriert. Die Kombination von Markern und Wachsmalfarbe war neu für mich. Ich werde sie auf jeden Fall in mein Flipchart-Repertoire aufnehmen.

Woche 17: Pausenzeichen

Zu jedem Workshop gehören Pausen. Das Erarbeitete sacken lassen, mit den anderen Teilnehmer*innen ins Gespräch kommen, Kaffee oder Tee trinken, eine Kleinigkeit essen. Und so habe ich die Pause heute in meinem Workshop „Flipcharts gestalten“ angekündigt:

Ein Becher mit grünem Tee und ein Brötchen mit Käse, Salat, Tomate und Gurke. Zeichnung und Foto: Janne Klöpper

Gezeichnet habe ich mit dem Neuland Outliner mit Rundspitze, zum Kolorieren habe ich die Wachsmalblöcke von Stockmar genommen.

 

Woche 16: Spiralen und Rollen

Diese Woche habe ich geübt, aufgerolltes Papier zu zeichnen.

Skizzen zu aufgerolltem Papier; Zeichnung und Foto: Janne Klöpper

Was so einfach aussieht, fällt mir total schwer. Natürlich kann ich von Vorlagen abzeichnen. In diesem Fall waren es die Fotos vom Vizthink Berlin Meetup #15 „Flippige Flips“. Aber um sicher und aus dem Stegreif zu skizzieren, muss ich die Form logisch nachvollziehen können. Bei Spiralen und Rollen habe ich offensichtlich einen blinden Fleck. Also üben, üben, üben, bis der Groschen fällt. Irgendwann macht es klick, und dann weiß ich, wie’s geht.

Gezeichnet habe ich diesmal wieder mit dem Staedler pigment liner 1.2 sowie dem ArtMarker von Neuland in Kaltgrau (No. 102).