Kalligrafie-Kurs

Am Wochenende habe ich zwei Tage unter Anleitung des Kalligrafen Claus Dorsch die Kunst des schönen Schreibens geübt. Ausgehend von der eigenen Handschrift haben wir mit verschiedenen Federn, Pinseln, Stiften und Pappstreifen Buchstaben gemalt und Texte geschrieben.

Erste Aufgabe: ein Namensschild

Schriftzug Janne in Schreibschrift, schwarz mit orangen Akzenten. Foto und Lettering: Janne Klöpper

Warmschreiben mit einen Stift von Ikea, der eine geteilte Spitze hat

Schriftzug Ostern ist nah, schwarz mit orangen Akzenten. Lettering und Foto: Janne Klöpper

Sechs kleine Karten im Format von etwa 11 x 11 cm

Sechs handgeschriebene quadratische Karten mit verschiedenen Sprüchen. Letterings und Foto: Janne Klöpper

Und das Zitat von William Shakespeare nochmal auf DIN A3

Handgeschriebenes Zitat von Shakespeare: All the world a stage and all men and women merely players. Lettering und Foto: Janne Klöpper

Zum Material:

  • Papier „Biotop“ von igepa in verschiedenen Stärken (120 Gramm, 200 Gramm, 300 Gramm)
  • flüssige Wasserfarbe „Ecoline“ von Royal Talens
  • Schnurzugfeder / Redisfeder 2 mm
  • Pentel Color Brush Pen
  • Fineliner und Borstenpinsel aus der Kinderabteilung von Ikea

Die zwei Tage mit Claus Dorsch waren großartig. Am 9. Mai geht es weiter, dann mit einem Abendkurs über sechs Wochen. Auch dieser findet in Hannover im Pavillon statt; Veranstalter ist der Verein workshop hannover.

Woche 51: Gedanken sind nicht stets parat

Heute fielen mir zwei Zeilen von Wilhelm Busch ein, die mir bei meiner früheren Arbeit als Pressesprecherin oft Mut gemacht haben:

Lettering eines Gedichts von Wilhelm Busch: Gedanken sind nicht stets parat. Man schreibt auch, wenn man keine hat. Lettering und Foto: Janne Klöpper

Ich widme dieses Lettering allen meinen großartigen Kolleginnen in meinem Netzwerk wortstarker Frauen, dem Textreff. Ihr seid ’ne Wucht.

Wir alle machen übrigens Tag für Tag die Erfahrung: Hauptsache, es stehen schon Worte auf dem Papier oder auf dem Bildschirm. Einfach drauflos schreiben und hinterher überarbeiten ist allemal besser, als auf den perfekten Begriff oder den perfekten Satzanfang zu warten. Und zu warten. Und zu warten …

Ich nenne es mittlerweile „warmschreiben“. Ähnlich ist es auch beim Lettering und beim Zeichnen: Einfach loskritzeln, mit einzelnen Buchstaben, Tupfen, Schwüngen, Linien, Kreisen, Quadraten. Weich werden: im Handgelenk ebenso wie im Geist und in der Seele.

Geschrieben habe ich das obige Lettering mit dem Tombow Fudenosuke Brush Pen mit der etwas härteren Pinselspitze. Ein guter Stift für kleinere Schriften.

Woche 46: Novembermorgen

Heute morgen beim Frühstück fiel mir eine Zeile aus dem Lied „Novembermorgen“ von Klaus Hoffmann ein. Sie passte zum Regen, zu meiner Stimmung, zu den letzten gelben Blättern an den Bäumen.

Lettering der Liedzeile Hol mir die Kraft aus Sommertagen und lebe im November davon. Text: Klaus Hoffmann. Zeichnung und Foto: Janne Klöpper

Das Lettering entstand auch, weil ich meinen neuen Stift von Tombow ausprobieren wollte: den Fudenosuke Brush Pen. Was soll ich sagen? Ich bin froh, dass ich die beiden Stifte (mit einer harten und einer weichen Spitze) endlich habe! Obwohl ich gerne auch auf dem iPad schreibe, gefällt mir das Lettern und Zeichnen auf Papier (hier von Clairefontaine) sehr viel besser. Es ist ruhiger, meditativer, sinnlicher.

Das Lied Novembermorgen, das aus Klaus Hoffmanns Album „Was fang ich an in dieser Stadt“ von 1978 stammt, könnt ihr übrigens hier hören.

Woche 20: Zitate lettern (2)

Es ist mal wieder Zeit für ein Lettering. Heute habe ich ein Zitat von Simone de Beauvoir ausgesucht, das ich sehr gerne mag.

Das Glück besteht darin, zu leben wie alle Welt und doch wie kein anderer zu sein. Simone de Beauvoir. Lettering und Foto: Janne Klöpper

Geschrieben habe ich es mit dem Pentel Aquash Brush, in den ich statt Wasser die flüssige Wasserfarbe Ecoline von Royal Talens gefüllt habe. Das Orange ist eine Mischung aus den Farbtönen Dunkelgelb (202) und Scharlach (334).

Woche 11: Zitate lettern (1)

In diesem Monat nehme ich an der Lettering Challenge von Frau Hölle nicht teil, weil meine Tage gerade einfach zu voll sind. Aber mir fehlt das regelmäßige Lettern sehr, und so versuche ich, wenigstens ab und zu ein paar schön geschriebene Worte aufs Papier zu bringen.

Ich will leben, lieben und davon schöne Sätze sagen. Zitat der amerikanischen Lyrikerin Sylvia Plath. Lettering und Foto: Janne Klöpper

Das Zitat stammt von der Lyrikerin Sylvia Plath. Geschrieben habe ich es mit dem Tombow ABT Dual Brush Pen in Pink Rose (703) auf dem wunderbar glatten DCP-Papier von Clairefontaine.

Mein Jahresmotto 2016

Zwischen den Jahren habe ich mein Motto für 2016 gelettert:

Karte mit aquarelliertem Hintergrund in Rottönen und der handgeschriebenen Aufschrift do more of what makes you happy, Foto: Janne Klöpper

Der Tombow ABT Dual Brush Pen hat eine Pinselspitze und eine Faserspitze für die unterschiedlichen Schrifttypen. Und man kann mit ihm auch wunderbar aquarellieren. Wie das geht, zeigt Frau Hölle in diesem Video.

Für den Hintergrund habe ich zwei Rottöne (847 und 856) sowie ein Violett (685) genommen; die Schrift ist wieder das Rot 847. Ich arbeite gerne Ton-in-Ton.